hund

Sprechstunde

Montag - Freitag
 8 - 12 Uhr
15 - 18 Uhr
Samstag
9 - 11 Uhr
Nur nach telefonischer Vereinbarung

Notdienst

Kleintiere:
Tierärztlicher Notdienst 
Schleswig-Holstein
0481-85823998

Großtiere:
Täglich 24h Notdienst

Bitte beachten Sie: Im Notdienst muss ein höherer Gebührensatz erhoben werden.





Online-Zeitschriften

Kleintiere
Pferde
Rinder
Schweine
  

Auf der Fahrt

Auf der Fahrt mit dem Auto muss das Tier stets sicher und bequem untergebracht werden. Eine stabile Transportbox sollte im Auto entweder im Kofferraum fest fixiert, hinter dem Vordersitz im Fußraum eingeklemmt oder mit einem Sicherheitsgurt gehalten werden. Viele Katzen fühlen sich wohler, wenn Sie die Box während der Fahrt mit einem Handtuch abdecken. Bei kleinen Hunden und Katzen sollte die Transportbox auch zu Hause als „Teil der Einrichtung" genutzt werden und mit einem vertraut riechenden Kleidungsstück oder einer Decke ausgestattet sein. So erleichtern Sie Ihrem Tier, die manchmal doch ungewohnt lange Reise in einer behaglichen gewohnten Umgebung zu überstehen.

Viele Hunde sind begeisterte Autofahrer. Aber auch Tieren, die das Autofahren schlecht vertragen oder ängstlich und übernervös reagieren, kann mit einem Beruhigungsmedikament in Form von Tabletten oder sogenannten synthetischen Gesichtspheromonen (Tabletten, Sprays, Halsbänder) und/oder einem Medikament gegen Reiseübelkeit geholfen werden.

Wichtig sind außerdem regelmäßige Bewegungspausen mit Trinkwasserangebot.
Grundsätzlich gilt für Hunde wie für Menschen: mit vollem Magen reist man schlecht. Daher sollten Sie bei kürzeren Fahrten erst am Fahrziel füttern und bei langen Fahrten nur kleine Portionen zwischendurch anbieten.

Wenn im Wageninneren „tropische" Temperaturen herrschen, fühlen sich auch die vierbeinigen Passagiere nicht mehr wohl. Hunde und Katzen können die aufgestaute Körperwärme nur in geringem Maße abgeben und ein lebensgefährlicher Hitzestau droht. Daher sollten Autofahrten auf die kühleren Tages- und Nachtstunden verlegt werden. Bei starker Sonneneinstrahlung können Sie ihr Tier gut im schattigen Fußraum des Beifahrersitzes unterbringen oder es mit hellen, feuchten Tüchern bedecken. Tiere mit dunkler Fellfarbe sind für diese Fürsorge besonders dankbar.
In einem geparkten Wagen sollten Sie Ihr Tier niemals unbeaufsichtigt alleine lassen, auch nicht, wenn er im Schatten steht !